Freunde des Wiligrader Schlosses e.V.
kompetent - informativ - unterhaltsam

Neuigkeiten

Wertvolle Dokumente aus Karlsruhe

| |
Kurz vor ihrem Umzug von Karlsruhe zu ihrem Sohn nach Schondorf am Ammersee in Oberbayern überließ Frau Ursula Hodel dem Verein der Freunde des Wiligrader Schlosses e.V: zahlreiche Bilddokumente, persönliche Aufzeichnungen und seltene Bucher zur Geschichte Wiligrads und Mecklenburgs.
Mappe Johann AlbrechtMappe Johann AlbrechtDMappe ElisabethMappe Elisabethazu gehört die Ende des 19. Jahrhunderts erschienene Mappe „Das Grossherzogliche Haus Mecklenburg-Schwerin“ mit 20 signierten Fototafeln (19 x 29 cm). Die Einzel-, Doppel- und Dreifachporträts zeigen 24 Mitglieder des Hauses Mecklenburg – Schwerin einschließlich ihrer Kinder und sind teilweise mit der persönlichen Devise des jeweils Abgebildeten versehen. Ergänzt wird das Konvolut durch etwa 20 weitere, teilweise in Wiligrad entstandene Fotos dieser Familie, aufgenommen in späteren Jahren u.a. von den Hofphotographen Esch (Ludwigslust), Heuschkel (Schwerin), Sandau (Berlin) oder Beckmann (Doberan). Das Bildmaterial über die großherzogliche Familie stammte aus dem Besitz von Ursula Hodels Großmutter Anna Prehn geb. Spethmann, die nach dem Tode ihres Ehemannes Oekonomierat Emil Prehn im August 1922 das Gut Arpshagen bei Schloss Bothmer bis 1939, als die Pacht endete, bewirtschaftete. Ursula Hodels Großeltern hatten es 1888 vom Grafen Bothmer gepachtet.
Zur Schenkung gehören auch private Aufzeichnungen von Marie Elfeldt (1868-1946) über mehrere Tage hinweg über den Einmarsch der Roten Armee und die Situation in Güstrow im Juni 1945 sowie zahlreiche Fotos über den Reichsarbeitsdienst in Schönhof (heute Gemeinde Testorf-Steinfort) bei Mühlen-Eichsen.
Bild 1 ( Mappe Johann Albrecht)
Nr. 5 der Fotomappe „Das Grossherzogliche Haus Mecklenburg-Schwerin“: Herzog Johann Albrecht (1857-1920)
Bild 2 (Mappe Elisabeth)
Nr. 6 der Fotomappe „Das Grossherzogliche Haus Mecklenburg-Schwerin“: Herzogin Elisabeth (1854-1908)