Freunde des Wiligrader Schlosses e.V.
kompetent - informativ - unterhaltsam

Neuigkeiten

Ausstellung anlässlich des 100. Todestages des Herzogs Johann Albrecht zu Mecklenburg

| |

Ausstellung anlässlich des 100. Todestages des Herzogs Johann Albrecht zu Mecklenburg

Von Rolf Seiffert

Am Sonntag, den 16. Februar 2020, fand die Eröffnung der auch in der Presse mehrfach angekündigten Ausstellung des Vereins der Freunde des Wiligrader Schlosses e.V. anlässlich des 100. Todestages von Herzog Johann Albrecht, des Bauherrn von Schloss Wiligrad, statt.

Die große Resonanz hat die Mitglieder des Schlossvereins doch sehr überrascht, denn trotz des sehr schlechten Wetters hatten sich schon eine halbe Stunde vor Öffnung des Schlosses zahlreiche Neugierige und Interessenten am Eingang versammelt.

Ein Höhepunkt: Die wertvolle Leihgabe der Familie Hartwieg im Dienerzimmer des Schlosses - das Originalporträt des Herzogregenten Johann Albrecht, ein Geschenk Johann Albrechts an seinen damaligen Minister Adolf Hartwieg in Braunschweig.

Das Porträt von Johann Albrecht wurde so gehängt, dass es einerseits vom Eingang des Dienerzimmers aus sofort in den Blick gerät, andererseits nicht der Sonne und dem hellen Tageslicht von außen ausgesetzt ist. Das Bild wird dann für Gäste von einer speziellen Lampe angeleuchtet. Unter dem Bild steht eine große dekorative chinesische Blumenvase.

Die kürzlich vom Verein der Freunde des Wiligrader Schlosses e.V. erworbenen Schauwände im großen und öffentlichen Vorraum des Dienerzimmers geben einen informativen Überblick über das private und politische Leben und Wirken des Herzogs Johann Albrecht, seinen Bildungsweg, seine Militärzeit, sein Familienleben, seinen Dienst als Herzogregent in Schwerin und Braunschweig, als Präsident der Deutschen Kolonialgesellschaft, aber auch über seine Weltreisen, die nicht zuletzt eine enge Freundschaft des Herzogs zum damaligen König von Siam (heute Thailand) zur Folge hatten.

Gezeigt werden im Dienerzimmer selbst darüber hinaus originale Objekte und Dokumente, die das Leben des Herzogs Johann Albrecht und seiner Familie dokumentieren und illustrieren, darunter ein chinesisches Münzschwert, ein Geschenk Johann Albrechts an seinen Sekretär Johannes Passow, eine Zigarrenschachtel der Marke REGENTES, die anlässlich der Regentschaft Johann Albrechts im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin herausgegeben wurde. Weiterhin eine Militärjacke mit der üppigen einstigen Orden- und Ehrenzeichen-Ausstattung des Herzogs, eine Uhrkette aus Haar von einem damals in St. Petersburg ansässigen Goldschmied, Waffen und ethnologische Exponate aus Übersee.

Wiederum erstaunlich – unter den Ausstellungsbesuchern waren erneut Gäste, deren Familiengeschichte in unterschiedlichster Weise mit der Geschichte des Schlosses Wiligrad und des Herzogs Johann Albrecht verwoben ist. Nicht zuletzt gehörte dazu eine Dame, deren Großvater zu einem Chor gehörte, der bei den Trauer-und Beisetzungsfeierlichkeiten für Johann Albrecht gesungen hat.

Ein weiterer Besucher berichtete von einer Ernennungsurkunde für einen seiner Vorfahren von Herzogregent Johann Albrecht, die er nun dem Verein der Freunde des Wiligrader Schlosses e.V. in einer Zweitausfertigung zur Verfügung stellen wird.

Gekommen waren aber auch Besucher, die erst kürzlich von weither in unsere Region gezogen sind und völlig überrascht waren sowohl von der Vielfalt mecklenburgischer Geschichte als auch von ihrem Einfluss und Wirken in Deutschland und der Welt.

Das positive Echo auf diese Ausstellung widerspiegelte sich nicht zuletzt in zahlreichen Spenden für die ehrenamtliche Arbeit des Wiligrader Schlossvereins.

Dafür sagen wir DANKE!!

Vereinszimmer mit Besuchern der AusstellungTafeln der Wanderausstellung des Vereins zum Leben von Herzog Johann AlbrechtBlick ins Vereinszimmer auf das Porträt des Herzogs Johann Albrecht als Regent des Herzogtums BraunschweigJohann Albrecht in der Uniform des braunschweigischen Husarenregiments Nr. 17Blick auf die Tafeln der Wanderausstellungeinige Eintragungen im Gästebuch unseres Vereins, die Ausstellung betreffend